Mallorca

Im August 2016 waren mein Freund, zwei Freunde und ich auf Mallorca.
Ui, Mallorca – wahrscheinlich kommen bei dir gerade Bilder von besoffenen Jugendlichen am Ballermann und tausende deutsche sonnenverbrannte Touris in den Kopf. Wahrscheinlich sind diese Vorurteile auch gar nicht mal so falsch .. Doch mach dir selbst ein Bild!

mallorca-karte
– Bild von urlaubstester –

Unsere Unterkunft befand sich im Norden Mallorcas, in der Nähe von Alcudia. Wir haben eine kleine Wohnung mit Küche gebucht, so dass wir uns selbst verpflegen konnten. Leider war die Wohnung nicht so toll wie auf den Fotos im Internet, und der Chef war auch nicht gerade freundlich, aber wir haben das beste daraus gemacht, denn wir waren ja wegen der Natur und dem Wetter da. Das beste an unserer Wohnung war unser Balkon, der sich auf dem Dach der Unterkunft befunden hat und somit einen super schönen Ausblick über die Stadt und das Meer geboten hat.

DCIM103GOPRO

Den ersten Ausflug wollten wir am nächsten Tag nach Arta machen, was sich im Nordosten befindet. Dort ist jeden Mittwoch der schönste und größte Markt der Insel. Wenn ich eine Sache auf der Insel gelernt habe, dann dass man den Busplänen nicht trauen kann. Wir haben stundenlang auf einen Bus gewartet, der obwohl er auf dem Plan stand, nicht gekommen ist. Auch die Einheimischen hatten nicht so wirklich eine Ahnung, wie man von A nach B kommt und wo wann welcher Bus fährt. Nachdem wir von einem Busfahrer in den falschen Bus geschickt wurden und in die völlig falsche Richtung gefahren sind, haben wir aufgegeben. Jedoch weiß ich von meinen Eltern, die bereits auf dem Markt waren, dass es sich wirklich lohnt! Also falls du vor hast nach Mallorca zu fliegen, informiere dich am besten vorher, wie du von deinem Standpunkt aus nach Arta kommst, denn der Markt ist nur ein Mal pro Woche.

Unser zweiter Ausflug ging am darauffolgenden Tag nach Cala Radjada, was noch ein Stück weiter im Nordosten liegt. Durch meine Eltern haben wir nach einer speziellen Bucht gesucht, in der man super schnorcheln können soll. Nach Cala Radjada mit dem Bus zu kommen war auch nicht so leicht, wie gedacht, aber es ist möglich. Jedoch solltest du aufpassen, denn die Busse fahren nur zu bestimmten Zeiten zurück und ein Taxi kostet deutlich mehr.
Einen Tag in einer Bucht auf Mallorca ist ein absolutes Muss! Von Cala Radjada an der Ostküste entlang Richtung Süden befinden sich wunderschöne, versteckte Buchten. Dort wirst du auch nur wenige Touristen antreffen. Zum Teil wirst du ganz allein dort sein. In manchen Buchten gibt es Tauch- und Schnorchelschulen, an denen du dir Ausrüstung ausleihen und kaufen kannst, aber auch Kurse mitmachen kannst. Wer noch nie getaucht oder geschnorchelt ist, ist hier genau richtig! An nahezu jedem Stand auf den Märkten gibt es für kleines Geld Schnorchelzeug (Taucherbrille und Schnorchel). Und das reicht völlig aus! Man braucht also nicht extra einen Tauchlehrer oder sonstige Extras bezahlen, um dort Fische zu sehen. Setz einfach deine Taucherbrille auf und halte den Kopf unter Wasser und du wirst jede Menge Fische sehen! In Buchten mit besonders klarem Wasser, kann man die einzelnen Fische sogar vom Rand aus beobachten. Mein persönlicher Tipp an dich: Nimm etwas Brot mit ins Wasser! Die Fische werden dir wortwörtlich aus der Hand fressen.

 

Am vierten Tag haben mein Freund und ich uns ein Auto gemietet und haben einen Roadtrip zur Westküste Mallorcas gemacht. Ein Auto zu mieten ist auf Mallorca wirklich ein weiteres Muss! Fast an jeder Ecke gibt es eine Autovermietung, wobei ich dir nur raten kann eine große Firma zu wählen, denn mit kleinen privaten Vermietungen haben wir keine guten Erfahrungen gemacht. Und die Preise von Vermietungen wie Hertz sind wirklich völlig in Ordnung, vor allem wenn man sich das Auto teilt. Vor allem da die Insel nicht sonderlich groß ist, lohnt sich diese Investition, um schnell und flexibel von A nach B zu kommen. Naja und der Punkt mit den Bussen, den hatten wir ja schon .. Gesamtresultat vom Thema Autovermietung: Es lohnt sich definitiv!
Die Strecke zur von Alcudia zur Westküste war der absolute Wahnsinn, aber nichts für ängstliche Fahranfänger! Es führt nur eine Straße dorthin und diese ist nicht besonders breit. Die Straßen sind wirklich sehr eng und kurvig. Links und rechts ragen meist entweder Felsen auf den Weg oder steile Klippen nach unten. Es ist also nicht ganz ungefährlich. Ich war auch wirklich sehr froh, dass Chris schon so viel Fahrerfahrung besessen hat und so ein ruhiger Fahrer war. Ein weiterer Vorteil nicht der Fahrer zu sein war, dass ich all meine Aufmerksamkeit der wunderschönen Aussicht schenken konnte und viiiiele Fotos machen konnte. Dieser Ausflug war wirklich der schönste auf der gesamten Reise! Jede einzelne Station, die wir auf der Strecke besichtigt haben, hat sich gelohnt. Also worauf wartest du?

Den vorletzten Tag haben wir genutzt um alle gemeinsam nochmal einen Ausflug nach Palma zu machen. Die Fahrt war auch wirklich sehr lustig und da hat sich mal wieder die Mietung eines Autos echt gelohnt! Besonders als Gruppe ist das echt super und macht jede Menge Spaß. Man kann spontan und flexibel die Route ändern und spontan irgendwo anhalten, was die Reise viel abenteuerlicher macht. Leider war Palma jedoch keinen Ausflug wert .. es ist einfach eine typische Stadt und hey, wir können sagen wir haben den Ballermann mal gesehen, aber gelohnt hat sich das nicht. Einen Parkplatz in Palma zu finden dauert Stunden und wenn man dann endlich einen gefunden hat, steht man auch schon wieder fast außerhalb der Stadt. Das einzig wirklich schöne an Palma war die große Kathedrale und der Hafen. Aber wenn du nur eine Woche Zeit hat Mallorca zu erkundigen, dann würde ich dir abraten in den Süden Mallorcas zu fahren. Denn dort wirst du genau das Bild sehen, was du vor Augen hattest: tausende Touris und besoffene Jugendliche am Ballermann. Wenn du aber mehrere Wochen Zeit hast, dann kannst du dir natürlich auch mal diese Seite von Mallorca anschauen.

Tipp: Wenn du einkaufen gehen möchtest, dann suche dir einen großen Supermarkt. Die kleinen Läden bieten Essen und Getränke zu sehr hohen Preisen. Auch wenn der nächst größere Supermarkt ein paar Meter weiter ist, solltest du den Weg auf dich nehmen. Während z.B. ein  Brötchen im kleinen Supermarkt 80 Cent kostet, kostet es in einem größeren nur 15 Cent.
Fazit: Ich habe durch die Reise eine ganz neue Seite von Mallorca kennengelernt und musste all meine Vorurteile ablegen. Wenn man die richtigen Orte Mallorcas besucht, dann kann man für wenig Geld einen wunderbaren Somerurlaub haben und viele wunderschöne unentdeckte Orte finden, sowohl über, als auch unter Wasser! Und selbst wenn du kein Spanisch kannst, kommst du mit Englisch und Deutsch auch super aus.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s